Nicht mit mir!

Nicht mit mir!

Heute muss ich euch aber wieder mal erzählen was ich erlebt habe!

Stellt euch mal vor:

Frauchen und ich laufen durch mein Revier und probieren mal wieder neue Pfade aus. Wie üblich enden Diese mitten im Nirgendwo und wir müssen quer durchs Unterholz. Dabei sind wir heute an einem ca.6 Meter breiten Fluss gelandet.

Das wäre ja jetzt noch nicht weiter erwähnenswert, aber dann haben wir was entdeckt… Da lag ein Baumstamm quer über den Fluss und oben drüber war ein Seil gespannt. Frauchen meinte zu mir, dass man da drüber balancieren kann und dann am anderen Ufer bestimmt wieder weiter kommt.

Gesagt! Getan! Und schwups war Frauchen auf dem Baumstamm und lief los. Dachte wohl ich würde mitkommen. Aber ich bin ja nicht doof! Da sind bestimmt Krokodile drin – oder See(Fluss)Schlangen – oder Piranhas – jaha, die sind bestimmt ganz weit verbreitet in Brandenburg!

Na auf jeden Fall ist Frauchen fast drüben angekommen – fast, weil meine Leine ja nur 5 Meter lang ist und ich ja noch auf der anderen Seite war 😛  Ich jedenfalls stand inzwischen mit meinen Hinterpfoten knöcheltief im Schlamm und knietief im Wasser. Meine Vorderpfoten waren wie festgenagelt auf dem Baumstamm – da wollte mein Hinterteil niemals nicht hin! Jetzt war Taktik angesagt:

Einmal kurz ducken und leicht rückwärts ziehen… Hm… mein Geschirr rutschte langsam über meinen Kopf. Auf dem Weg darüber nahm es mein Halsband gleich mit, das sich mit einem Blubb! ins Wasser verabschiedete. Dann folgte der Rest vom Geschirr und Schwups! war ich nackig 😮

Stellt euch mal vor, ich stand ganz alleine am Ufer und Nichts aber auch gar nichts hat mich noch festgehalten! Was nun?!

Frauchen sah irgendwie etwas verwirrt aus und schien zu überlegen ob sie lachen oder in Panik geraten sollte. Und irgendwie hab ich ihr angesehen, dass sie gleich das Handy für ein Foto zücken will. Aber dann hätte sie ja das Seil los lassen müssen und wäre ins Wasser geplumst – DAS wäre doch ein Bild gewesen 😀 

Statt dessen kam sie langsam aber bestimmt wieder auf mich zu balanciert. Ich hab mich nicht getraut mich zu bewegen! Nicht das dann so ein Piranha kommt und uns anknabbert! Bei mir angekommen hab ich Frauchen noch die Zeit gegeben mein Halsband wieder aus dem Wasser zu fischen und mir über zu werfen und dann hab ich sie  aber ganz schnell ans sichere Ufer gebracht 🙂

Puh…! Was hätte da alles passieren können! Ich war schon ganz schön froh, dass Frauchen nicht weggerannt ist und mich da hat stehen lassen!

Jetzt können wir schon drüber lachen 🙂 Aber irgendwie habe ich den Verdacht, dass wir demnächst öfter dorthin gehen werden und es dann auch lustige Fotos oder Videos aus der Ecke geben wird.

Na da steht mir aber was bevor…

Das war mein neustes Abenteuer

Viele Grüße, euer Niilo



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.