Konditions- und Gehorsamstraining nach Sturm „Xavia“

Konditions- und Gehorsamstraining nach Sturm „Xavia“

Heute war ich mit meinen Leuten mal wieder im Wald und am See und habe mein weitläufiges Revier auf Sturmschäden überprüft. Ihr habt ja bestimmt mitbekommen, dass der „Xavia“ letzten Donnerstag ordentlich gewütet und gepustet hat, oder?!

Schon am Start unserer Runde lagen ganz viele Bäume quer und ich wollte meinen Leuten immer sagen, wo wir lang müssen. Ich hab mal hierhin und mal dahin gezogen, aber Frauchen – die an mir dran hing – wollte immer woanders lang und hat gesagt, ich solle endlich vernünftig laufen… Über den Gehorsam müssen wir nochmal reden! Immer will Frauchen was anderes als ich, das geht doch mal gar nicht!!!

Irgendwann hatten wir uns geeinigt und konnten ganz entspannt spazieren gehen. Dann kamen wir endlich an meinem See an. Dort habe ich dann vom Ufer aus einen gaaaaanz großen Fisch gesehen, der war bestimmt so groß wie ich. Ich wollte mir den dann mal genauer ansehen und habe mich weit nach vorne gebeugt. Dann habe ich meinen Kopf unter Wasser gesteckt und habe einen sauberen Kopfsprung ins Wasser gemacht – haha! ich bin ganz mutig!!!

Meine Leute haben aber behauptet, ich wäre einfach nur rein gefallen 😮 Die haben ja keine Ahnung!

Dann habe ich mir den Fisch nochmal von weiter auf dem Wasser drauf angesehen und natürlich war er wieder da!

Dann sind wir weiter um meinen See gelaufen und ich habe dann mal an meiner Sprungtechnik gearbeitet:

 

Und auch balancieren und fliegen habe ich geübt! Ich bin soooo schnell, dass die Handykamera da gar nicht hinterher kommt!

 

Ganz schön große Bäume hat der dolle Pustewind da umgekippt, oder?

 

Dann sind wir noch zu meiner Lieblingsbadestelle gegangen und haben dort für den Lauf durch einen Fluss geübt. Darauf kommt es beim „Wild & Dirty“ oder dem „Tough Hunter“ ja an!

 

Und ich habe mal ein bisschen im See aufgeräumt:

 

Und natürlich auch hier das imposante Losspringen und Rennen geübt:

   

Auf dem Rückweg habe ich auch noch ein bisschen an meiner Kondition gearbeitet.

Aber ich finde, 15,5 Kilometer sind auch schon gut für die Ausdauer.

Als wir schon fast wieder zu Hause waren, haben wir noch Diese lustigen Gesellen getroffen:

Aber jetzt hatte ich keine Lust mehr mich auch noch ganz dreckig zu machen – man muss ja noch Ziele haben 😀

Jetzt gehe ich erstmal schlafen – genug Abenteuer für heute!

Gute Nacht sagt euer Niilo

 



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.